SPEZIALLEISTUNGEN

Magnetresonanztomografie (MRT)

Beste Aussichten von Anfang an – mit einem innovativen MRT

Um zuverlässige, orthopädische Diagnosen erstellen zu können, ist die Magnetresonanztomografie (MRT) oft das beste Verfahren. Warum? Sie ist vielseitig, schmerzfrei, praktisch risikolos und wird permanent weiterentwickelt. Auch wir vom Orthopaedicum möchten, dass unsere Patienten – ob aus dem Raum Trier oder aus Luxemburg – von dieser modernen Technik profitieren. Damit Sie dabei nicht „in die Röhre gucken“ ist unser Gerät offen, deutlich leiser und damit sehr viel angenehmer als geschlossene Systeme. Besonders von Vorteil für Menschen mit Platzangst und Kinder.

 

Was ist eine Magnetresonanztomografie?

Bei diesem Verfahren werden ein starkes Magnetfeld und Radiowellen eingesetzt, um in kurzer Zeit detailreiche Schichtaufnahmen von bestimmten Körperregionen anzufertigen. Da sich rund um den zu untersuchenden Bereich Magnetspulen befinden, wird das Verfahren auch Kernspintomographie genannt.

 

Welche Bereiche werden damit sichtbar?

Knochen und Gelenke, aber auch weichere Teile wie Bandscheiben, Muskeln und Sehnen sind auf einem MRT-Bild sehr gut zu erkennen. Somit lassen sich auch krankhafte Veränderung wie Bandscheibenvorfälle, Arthrosen, Meniskus- und Kreuzband-Schäden sehr gut diagnostizieren.

Gut sichtbar sind auch Sehnenschäden an den Schultern, Entzündungen im Weichteilgewebe und ähnliche Erkrankungen.

 

Welche Vorteile hat eine MRT im Vergleich zur CT?

Im Gegensatz zur CT (der Computertomographie) wird der Patient bei der MRT keinen belastenden Röntgenstrahlen ausgesetzt. Ein weiterer Vorzug: Im Vergleich zur CT kann die MRT sowohl Gelenke als auch Weichteil-Strukturen besser darstellen.

 

Für wen ist eine MRT geeignet?

Durch seine offene Bauweise ist die Diagnose-Stellung mit dem innovativen Gerät von Hitachi besonders komfortabel. Das gilt vor allem für Menschen mit Platzangst und Kinder.

Bei Patienten mit Herzschrittmachern, Cochlea-Implantaten oder andere implantierten Geräten ist eine Magnetresonanztomografie leider nicht möglich. 

Bei Schwangeren sollte das Nutzen-/Risiko-Verhältnis abgewogen werden – vor allem im ersten Drittel einer Schwangerschaft.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Magnetresonanztomografie im Orthopaedicum um eine Privat- bzw. Selbstzahler-Leistung handelt. Das gilt für Patienten aus Deutschland wie aus Luxemburg.

 

Was ist am MRT von Hitachi so besonders?

Unser hochmodernes Gerät der Firma Hitachi ist komfortabel für den Patienten und praktisch für den Arzt, denn es erlaubt unmittelbare, punktgenaue Injektionen (z.B. bei Bandscheibenvorfällen, Ischias etc.) ohne Strahlenbelastung

 

Wie lang ist die Wartezeit auf einen Termin?

Im Orthopaedicum müssen Patienten nicht wochenlang auf einen Termin warten. In der Regel klappt das innerhalb weniger Tage. Meist ist es sogar möglich, Diagnose und Therapie-Planung am gleichen Tag zu absolvieren. Sie bekommen Diagnose, Therapie und Nachbehandlung aus einer Hand, somit kann mit Linderung der Beschwerden unmittelbar begonnen werden.

 

Haben Sie noch Fragen zur modernen Magnetresonanztomografie? Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Praxis-Zentrum am Petrisberg

Fon

0651 994580-0

Fax 

0651 994580-180

E-Mail

info@orthopaedicum-trier.de

Operatives Zentrum

Klinikum Mutterhaus
der Borromäerinnen