Die Hand – ein komplexes Wunderwerkzeug

Neben den fünf Fingern verfügt die Hand über 27 Knochen, 36 Gelenke, 39 Muskeln und über 17.000 Rezeptoren. Damit kann sie ebenso sensibel wie stark sein. Wie wichtig die Hand für uns ist, wird oft erst dann deutlich, wenn es zu Einschränkungen oder Schmerzen kommt. Von den Ursachen bis zu den Behandlungsmöglichkeiten – hier finden Sie nützliche Informationen zu den unterschiedlichen Erkrankungen.

Karpaltunnel-Syndrom (CTS)

Wird der Hauptnerv im Bereich des Handgelenks eingeengt, spricht man von einem Karpaltunnel-Syndrom (auch KTS, Carpaltunnel-Syndrom oder CTS).

 

Ursachen und Symptome
Ein von Geburt an enger Karpaltunnel in Verbindung mit immer gleichen Handbewegungen – meist beruflich bedingt – gilt als häufigster Auslöser des Nerven-Engpass-Syndroms. Aber auch Verletzungen, hormonelle Störungen oder andere Erkrankungen (z.B. Diabetes oder Rheuma) können Ursachen sein.

 

Das Karpaltunnel-Syndrom führt unter anderem zu unangenehmen Taubheitsgefühlen, Kribbeln, Schmerzen und – vor allem nachts – zum häufigem „Einschlafen“ der Hände.
 

Unsere diagnostischen Optionen
Körperliche Untersuchung, Röntgen, Ultraschall-Untersuchung, MRT
 

Unsere Behandlungsmöglichkeiten

Injektionen (Kortison), Handgelenksschiene, Operation

 
 
 
 

Daumen-Arthrose

Das Daumensattelgelenk ist eines der am stärksten beanspruchten Gelenke. Nutzt sich der Gelenkknorpel ab, kommt es zum schmerzhaften Aufeinanderreiben der Gelenkflächen.

 

Ursachen und Symptome
Je häufiger (altersbedingt) und intensiver (durch mechanische Überbelastung) das Daumensattelgelenk genutzt wird, umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass es zur Arthrose kommt. Auch eine Verletzung kann eine „Rhizarthrose“ (so der Fachbegriff) begünstigen.


Bemerkbar macht sich der Gelenkverschleiß vor allem durch Muskelschwäche und Schmerzen.
 

Unsere diagnostischen Optionen
Körperliche Untersuchung, Röntgen, Ultraschall-Untersuchung, MRT
 

Unsere Behandlungsmöglichkeiten

Medikamentöse Therapie, Injektionen (ACP), Handgelenksschiene, Hyaluron-Therapie, Operation, Laser-Therapie, Magnetfeld-Behandlung

Finger-Arthrose

Rund fünf Millionen Deutsche leiden an einer Arthrose (Gelenkverschleiß). Etwa zwei Drittel davon sind über 65. Die voranschreitende Schädigung des Knorpelgewebes verursacht schmerzhaften Bewegungseinschränkungen und Verformungen der Gelenke.

 

Ursachen und Symptome
Die Finger-Arthrose tritt gehäuft bei Frauen (meistens nach der Menopause) auf und oft in Verbindung mit einer Wirbelgelenk- oder Knie-Arthrose – in vielen Fällen auch kombiniert mit einer Daumensattelgelenk-Arthrose. Meistens sind die Hände beidseitig und symmetrisch betroffen.

 

Typische Symptome für die Finger-Arthrose sind Schmerzen, Versteifungen und Knötchen an den Fingergelenken sowie Schwellung der Gelenkkapseln.
 

Unsere diagnostischen Optionen
Körperliche Untersuchung, Röntgen, MRT
 

Unsere Behandlungsmöglichkeiten

Medikamentöse Therapie, Injektionen (ACP), Hyaluron-Therapie, Operation, Laser-Therapie, Magnetfeld-Behandlung, Ultraschall-Therapie

 

Rheuma (Rheumatoide Arthritis)

Was umgangssprachlich als Rheuma bezeichnet wird, heißt medizinisch korrekt „Krankheiten des rheumatischen Formenkreises“ und umfasst über 100 verschiedene Erkrankungen, die von Entzündungen verursacht werden. Am meisten verbreitet ist die rheumatoide Arthritis, bei der die Innenhaut von Gelenken, Sehnenscheiden oder Schleimbeuteln angegriffen wird. Am häufigsten sind Hand- und Knie-Gelenke betroffen.

 

Ursachen und Symptome
Sehr wahrscheinlich sind fehlgesteuerte Autoimmun-Prozesse die Hauptursache. Bei einer Rheuma-Erkrankung hält das Immunsystem einige körpereigene für fremde Zellen und reagiert mit einer Entzündung. Diese Entzündung lässt die Gelenk-Innenhaut stark wuchern und zerstört im Laufe der Zeit Knorpel, Knochen und Bänder der Gelenke. Auch eine erbliche Veranlagung, schädliche Umwelteinflüsse sowie Rauchen sind vermutlich an der Entstehung der Krankheit beteiligt.

 

Rheuma verursacht meist Gelenkschmerzen, Morgensteifigkeit und Schwellung der Gelenke – typischerweise der Fingermittel- oder Knie-Gelenke.
 

Unsere diagnostischen Optionen
Körperliche Untersuchung, Röntgen, Ultraschall-Untersuchung, MRT
 

Unsere Behandlungsmöglichkeiten

Medikamentöse Therapie, Injektionen (ACP), Krankengymnastik, Kortison-Injektion, Hyaluron-Therapie, Operation

Schnapp-Finger/Schnellender Finger

Wenn die Sehnen überlastet sind, kann es passieren, dass sich ein Finger nur schwer strecken lässt und schließlich nach vorne schnellt, daher die Bezeichnung „Schnapp-Finger“ oder auch „Schnellender Finger“.

 

Ursachen und Symptome
Häufig wird ein Schnapp-Finger von einer mechanischen Überlastung verursacht – durch immer gleiche Handgriffe im Haushalt, bei der Arbeit oder beim Sport. Aufgrund der Überlastung verdickt sich die Beugesehne und gleitet nicht mehr ruhig in der Sehnenscheide. Bei manchen Patienten entsteht beim Strecken des Fingers sogar ein entsprechendes Geräusch.


Dass sich ein Schnapp-Finger nur mit einer ruckartigen, meist schmerzhaften Bewegung strecken lässt, ist ein typisches Symptom.
 

Unsere diagnostischen Optionen
Körperliche Untersuchung, Röntgen, Ultraschall-Untersuchung, MRT
 

Unsere Behandlungsmöglichkeiten

Medikamentöse Therapie, Injektionen (ACP), Hyaluron-Therapie,
Stoßwellen-Therapie, Laser-Therapie, Magnetfeld-Behandlung, Akupunktur, Chiro-Therapie, Ultraschall-Therapie, Kryo-Therapie, CO2-Behandlung, Operation

 

© 2018 Orthopaedicum Trier